Alte Glockengießerei

Das städtebauliche Gesamtkonzept der Alten Glockengießerei umfasst drei Wohnhöfe und einen siebengeschossigen Büroriegel, die als Gesamtes ein neues innerstädtisches Quartier bilden.

Zentrale Lage

Im Quartier „Alte Glockengießerei“ wurde mit zeitgemäßen Mitteln ein lebendiges Stück Stadt geschaffen. Auf Grund seiner städtebaulichen exponierten Lage besitzt das Areal der ehemaligen Glockengießerei eine Schlüsselfunktion für die Entwicklung Bergheims.

Durch die funktionale Stärkung entstand ein differenziertes Quartier, dessen Komplexität in allen Bereichen erlebbar gemacht wird. Seit der Verlagerung der Glockengießerei Schilling in den 50er Jahren war das 12.300 qm große Planungsgebiet eine der wenigen brachliegenden Flächen im Stadtgebiet Heidelbergs. Das im Jahr 2003 fertig gestellte Projekt geht behutsam mit der vorhandenen Bebauung um und wertet das Gesamtbild des Stadtteils Bergheim deutlich auf.

Gelungene Freiraumplanung

In vier so genannten „Quartieren“ gruppieren sich unmittelbar am Park der Stadtbücherei Wohn- und Gewerbeeinheiten mit unterschiedlicher Nutzung und verschiedenen Schwerpunkten. Die auffallend hohe bauliche Dichte des Gebiets mit knapp 200 privaten und gewerblichen Wohneinheiten antwortet auf die Nähe zur Innenstadt. Die differenzierte Freiraumplanung sorgt für einen fließenden Übergang der öffentlichen Park- und Straßenbereiche über die halböffentliche Zone der aufenthaltsfreundlich gestalteten Innenhöfe. Östlich schließt sich der Park um die Stadtbibliothek an, der mit seinen Wegen, Grünflächen und Kinderspielplätzen direkt dem Quartier zugewandt ist.

Das Wegenetz der ebenerdigen Erschließung ist Fußgängern und Fahrradfahrern vorbehalten. Im ersten Untergeschoss befindet sich eine kombinierte Fahrrad- und Autogarage. Großzügige Lichthöfe und Oberlichter lassen keine Angstgefühle aufkommen.

Videoclip über das Areal Alte Glockengießerei

Überblick
  • Bauzeit: 1999-2003
  • Bauträger: GGH Heidelberg
  • Konzeption/Vertrieb:
    KRAUS IMMOBILIEN GMBH
  • Gesamtareal: ca. 12.300 qm
  • 200 Wohn- und Gewerbeeinheiten

Auszeichnung